Zwischenpräsentation zur Verkehrsplanung in Jüterbog II

IMG_2140Seit April arbeiten das Büro IVAS und die Rehwaldt Landschaftsarchitekten zusammen an der Verkehrsplanung des Stadtteils Jüterbog II mit dem Ziel künftig eine barrierefreie Anbindung durch den Bahntunnel zu ermöglichen. Dabei soll auch das Bahnhofsumfeld positiv aufgewertet werden und ein zusätzlicher Pendlerparkplatz entstehen.
Die Zwischenpräsentation der Planer im Jüterboger Bauamt brachte neue Denkanstöße und interessante Ansätze zu Tage. Die Entstehung des altengerechten Wohnstandortes in der Tauentzienstraße (http://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Barrierefreie-Artilleriekaserne-in-Jueterbog) wird als zukunftsweisender Anschub für die Entwicklung des Stadtteils gesehen. Hierdurch könnten sich weitere Bedarfe ergeben, aber auch neue Nutzergruppen in den Stadtteil gelockt werden. Die Verkehrsplanung knüpft daran an.
Für die Entwicklung eines weiteren Pendlerparkplatzes wird derzeit mit der Bahn über ein möglichst nahe an den Gleiszugängen gelegenes Areal diskutiert. Um konkret die Bedarfe und damit die Größe des Parkplatzes nördlich der Bahntrasse abzuklären, bitten wir um Ihre mithilfe.
Bitte nehmen Sie doch kurz an unserer Umfrage zum Parkverhalten am Bahnhof Jüterbog teil.
Ob Sie regelmäßiger Berufspendler oder Tagesausflügler sind, spielt dabei keine Rolle. Wir freuen uns, wenn Sie sich die Zeit nehmen und 6 kurze Fragen ankreuzen würden…

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert