Soziale Stadt Jüterbog II

Herzlich Willkommen,

auf diesen Seiten möchten wir Sie über den Prozess und die Aktivitäten im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt Jüterbog II“ informieren. Unter dem Menü „Das Quartier“ stellen wir Ihnen in einem Kurzporträts Wissenswertes zur Historie Jüterbog II, statistische Daten sowie einen fotografischen Einblick in den Stadtteil zusammen. Hinweise zu Veranstaltungen finden Sie unter „Aktuelles“. „Mitmachen“ ist die Devise der Sozialen Stadt. Unter dem gleichnamigen Menüpunkt laden wir Sie ein, sich an der Entwicklung des Stadtteils aktiv zu beteiligen. Unter „Projekte“ können Sie sich über den Entwicklungsstand einzelner Maßnahmen informieren.

Viel Spaß beim Lesen wünscht
die Stadt Jüterbog und das Team vom Quartiersmanagement Jüterbog II

Das Förderprogramm Soziale Stadt

Seit November 2015 ist der Stadtteil Jüterbog II im Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“, welches vom Bund, Land und der Gemeinde getragen wird. Gefördert werden insbesondere städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen wie die Erneuerung von Straßen, Plätzen, Spiel- und Freiflächen sowie der sozialen Infrastruktur. Grundlage für die Förderung ist die aktuelle Städtebauförderrichtlinie des Landes Brandenburg.

 

Weitere Informationen zum Programm „Soziale Stadt“ erhalten Sie auf der Homepage Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden und dem LBV.

Ziele

Ziel ist es, die Lebensbedingungen in Jüterbog II zu verbessern und den Stadtteil zu einem attraktiven Wohn- und Lebensort für eine vielfältige Bewohnerschaft zu entwickeln und nachhaltig zu stärken. Auf der Grundlage des integrierten Entwicklungskonzeptes aus dem Jahr 2014 („Integriertes Entwicklungskonzept Jüterbog II – Soziale Stadt“) sollen in den kommenden Jahren vor allen Dingen Maßnahmen zur

  • Verbesserung des sozialen Zusammenlebens,
  • zur Aufwertung der verkehrlichen Infrastruktur,
  • Verbesserung der Freizeitinfrastruktur für alle Generationen,
  • Erneuerung der öffentlichen Liegenschaften und des privaten Gebäudebestandes,
  • Verbesserung der Grund- und Nahversorgung des Stadtteils

umgesetzt werden.

Mit dem Quartiersmanagement stehen Ansprechpersonen direkt vor Ort zur Verfügung, die sich kontinuierlich in Zusammenarbeit mit der Stadt Jüterbog um die Realisierung der geplanten Projekte kümmern.

Aktuelles